1. Home
  2. Tag "Erotik"

Vento Seco (2020)

Johannes Jarchow
0
VENTO SECO ist ein Homoerotikdrama von Daniel Nolasco (MR. LEATHER (2019)) und portraitiert den schwulen Fabrikarbeiter Sandro, der besessen ist von dem wunderschönen, doch für ihn unerreichbaren neuen Kollegen Maicon. Sein Fickfreund Ricardo scheint bessere Chancen zu haben.
Mamma Mia! | Film 2008 — online sehen
5.4

Mamma Mia! (2008)

Johannes Jarchow: Die Fremde In Mir (2018)

Johannes Jarchow
1
In Johannes Jarchows Debütroman DIE FREMDE IN MIR kommt niemand lebend raus. Und bis zum Final Countdown wird vor allem eins: gelitten bis der Arzt kommt. Wie soll es auch anders sein, wenn man sich jeden Werktag prostituiert. Für Geld. Während Melanie ihren Frust im Schnapps ersäuft, findet Julian seine große Liebe. Beides macht es natürlich schlimmer. Ihre gemeinsame Psychotherapeutin Frau Braak ist genauso ratlos wie sie. Aber am Ende wird alles gut, versprochen, und alle werden von ihren Kopfschmerzen erlöst. Mit Pillen, Flinten und Korn.
Die Konsequenz | Film 1977 — online sehen (Netzclub)
7.4

Die Konsequenz (1977)

Der Dritt3 (2014)

Johannes Jarchow
0
Ein glückliches, schwules Paar (Carlos Echevarría [AUSENTE (2011)] und Nicolás Armengol) stößt im Chat auf den sexuell aufgedrehten und attraktiven Studenten Fede (Emiliano Dionisi). Nach gegenseitigem, recht freizügigem Abchecken, lässt sich der neugierige 22-jährige auf ein Abendessen ein, das in einem euphorischen Finale seinen erhofften Ausgang findet. Und mit ihm eine neue Form zu lieben.
Leb wohl, meine Königin! | Lesbenfilm 2012
6.4

Leb wohl, meine Königin! (2012)

Walter Pfeiffer – Chasing Beauty (2017)

Johannes Jarchow
0
In der Dokumentation WALTER PFEIFFER – CHASING BEAUTY portraitiert Iwan P. Schumacher seinen Freund, den schwulen Künstler und Modefotografen Walter Pfeiffer, dem ein Durchbruch erst recht spät glückte, als sein Bildband WELCOME ABOARD. PHOTOGRAPHS 1980–2000 erschien. Heute sind seine Werke im Kunsthaus Zürich und in der Berner Bundeskunstsammlung ausgestellt.

Kajillionaire (2020)